Herzlich Willkommen am Biohof Stampfbauer


Informationen zu unseren Produkten mit der Keyword-Search suchen...
Der Stampfbauer (urkundlich seit 1632) wurde 2008 von uns (Olivia & Tobias) übernommen.
Wir sind ein Selbstversorger-Hof, der allergrößten Wert auf nachhaltige Qualität und glückliche, mehr als nur artgerecht gehaltene Hof-Tiere legt.
Wir verkaufen das, was wir selbst erübrigen können. Und zwar genau so, wie wir es selbst haben wollen.
Wir glauben - ganz ehrlich - es geht nicht besser.

INDEX
- Über uns
- Unsere Produkte
- Impressionen
- Hof-Geschichte
- Mitarbeit
- Schule am Bauernhof
- Impressum
- Home

- Besser geht's nicht


Bio-Lammfleisch vom Krainer Steinschaf


Krainer Steinschafe in Puchberg
Picture by Olivia Fuchs
Wir haben uns auf unserem Stampfbauer-Hof für eine Schafrasse entschieden die (noch) nicht so bekannt ist. Aber das war im Bereich Schweine bei Mangalitza und Turopolje vor einigen Jahren auch noch so. Obwohl auch Krainer Steinschafe etwas ganz besonderes in Sachen Fleischqualität zu bieten haben (dazu etwas weiter unten), haben wir uns für diese Tiere entschieden, weil sie unserer Meinung nach am besten ins doch etwas raue Klima am Schneeberg passen. Außerdem zu unseren Steilwiesen am Waldrand und zur Ganzjahreshaltung im Freien mit einem jederzeit zugänglichen Stall.
Krainer Steinschafe zeichnen sich dadurch aus, dass sie kein Kraftfutter benötigen um rund und gesund zu gedeihen, sondern sich rein von dem ernähren, was sie auf der Wiese vorfinden (im Winter natürlich Heu). Außerdem, weil es sich um eine alte Nutztierrasse handelt, haben die Schafe sehr gute Mutterinstinkte und bringen auch allermeistens ihre Lämmer ohne zutun zur Welt. Der „Nachteil“ und damit der Grund, warum Krainer Steinschafe vom Aussterben bedroht sind: Das Fell kommt in allen Farbschattierungen von Schwarz über Braun bis Weiß daher (wir finden das schön) und die Wolle ist außerdem etwas grob, falls man damit Stricken will. Ansonsten handelt es sich um eine Zwei-Nutzungs-Rasse. In früheren Zeiten hat man allerdings eher die Milch der Schafe in den Vordergrund gestellt.

Unser Zuchtbock Franz-Ferdinand
Picture by Stampfbauer

Wohl auch deshalb ist erst in jüngster Zeit bei Nachforschungen herausgekommen, dass das Fleisch der Krainer Steinschafe besonders viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6) enthält. (Hier geht es zu einem pdf-Folder - wird in den Download-Ordner heruntergeladen - von Billa JaNatürlich!, für die, die sich weiter darüber aus einer anderen Quelle informieren wollen.)
Da die Lämmer dieser alten Rasse langsamer wachsen, ist es weder sinnvoll noch notwendig, diese schon ab 6 Monaten zu verwerten. Denn das eher fettarme Fleisch tendiert auch bei einer Schlachtung im Alter von einem Jahr (wo das Lamm in der Terminologie der Landwirte ab dem ersten Lebensjahr dann „Hammel“ genannt wird. Wir bevorzugen ab einem Jahr den Begriff „Jungschafe“, weil das weniger irreführend ist.) nicht zum „Schafeln“. Unsere Lämmer, die zumeist im Winter geboren werden, haben also mehr Zeit.
Im Herbst dann – der Zeitpunkt variiert – werden die ausgewählten Lämmer und Jungschafe direkt bei uns im Ort von Fleischhauer Martin Nötsch übernommen und verarbeitet. Seine Variation der Puchberger Bratwurst mit Lammfleisch ist ein Gedicht! Die Lammleberpastete ebenfalls. Und erst der Lamm-Leberkäs! Diese Leckerbissen gibt es aber nur bei uns ab Hof.


© Die Bilder auf diesen Seiten sind uneingeschränkt Eigentum der angeführten Copyright-Besitzer. Die Rechte zur Nutzung für "Stampfbauer" wurden geklärt. Wurden dennoch unbeabsichtigt Rechte verletzt, bitten wir um Kontaktaufnahme. Die betreffenden Inhalte werden dann entfernt.